Bilderwiedergabe hier in niedriger Auflösung, bessere Bilder können angefordert werden / Pictures shown in low resolution, better pictures on request !

Unbekannter
Künstler / unknown artist,,

 

Payne, Albert Henry (1812-1902)

nach Jakob Becker

Becker (B. von Worms), Jakob, dt. Maler, Radierer, Lithograph, *15.3.1810 Dittelsheim b. Worms, †22.12.1872 Frankfurt am Main. Erste handwerkl. Ausbildung als Zeichner bei dem nicht näher bek. Maler Franz Nikolaus Jung in Worms. 1827-33 in Frankfurt am Main Lithograph in der Vogelschen Kunstanstalt. Für Vogel fertigte B. zus. mit Jakob Fürchtegott Dielmann auch sein erstes große Werk, eine präzise lithograph. Darst. des Rhein-Panoramas von Mainz bis Köln, bei der B. die linke Rheinseite zeichnete. Seine Laufbahn als Maler begann 1833 mit B.s Übersiedlung nach Düsseldorf und Stud. an der dortigen Akad., wo er bis 1841 bei Johann Wilhelm Schirmer und v.a. bei Wilhelm von Schadow die Malerei erlernte. Obwohl von diesem in hohem Maß klassizist. geprägt, geriet B. bald unter den Einfluß der aufblühenden Düsseldorfer realist. Genremalerei und galt um 1840 als einer ihrer Hauptvertreter. Dem gingen tastende Versuche mit dem Historienbild voraus, ehe sich B. dann ganz dem Genre und der Landschaft widmete. Eines seiner Hauptwerke, Landleute vom Gewitter erschreckt, brachte B. im gleichen Jahr an das Städelsche Kunst-Inst. nach Frankfurt am Main, wo er ab 1842 bis zu seinem Tod als Prof. für Genre- und Landschaftsmalerei wirkte. Hier enstand 1844 sein Hauptwerk Der vom Blitz erschlagene Schäfer, das B.s im 19.Jh. ungebrochenes Ansehen begründete. Daneben wurde B. in Frankfurt auch als Porträtmaler hochgeschätzt. Es entstanden eine Vielzahl einfühlsamer, handwerklich perfekter Bildnisse, u.a. von Otto von Bismarck und seiner Frau (im 2. Weltkrieg zerst.) und von seinen Schwiegersöhnen C.F. W.Meister und E.Lucius, Firmengründer der Farbwerke (Hoechst AG) in Höchst. – B. hat als Hauptvertreter der realist. Düsseldorfer Genremalerei nur in den 40er Jahren des 19.Jh. eine kurze, aber erhebliche Bedeutung, als er diese mod. Richtung im noch klassizist. geprägten Frankfurt einführt und das Genre dort gleichrangig neben der älteren Historienmalerei etabliert. Seine ausgewogene Farbgebung und die behutsame Verwendung klassizist. Gestaltungsprinzipien lassen ihn zum Mittler zw. der klassizist. Malerei und dem späteren Realismus im Sinne Courbets werden. An dessen mod. Realismus hat B. trotz persönl. Kontaktes keinen Anteil mehr. B. neigte zu Wiederholungen seiner eigenen Werke und verlor in den späteren Jahren als Maler an Bedeutung. Da sich seine Bilder v.a. im Privatbesitz befinden, fehlt ein Werk-Verz. Eine Würdigung als Bildnismaler steht noch aus. Seine Tätigkeit als Lehrer am Städelschen Kunst-Inst. ist von größter Bedeutung und übertrifft die Tätigkeit als Maler. Über 30 Jahre hinweg sind nahezu alle dort ausgebildeten Künstler, u.a. die Mitgl. der "Kronberger Malerkolonie", in seiner Klasse gewesen. Entgegen häufig anderer Meinung hat er sie gefördert, ohne ihnen seine Auffassung aufzuzwingen. WERKE BERLIN, Nat.-Gal. (Ost): Der verwundete Wildschütz, 1839; Schnitter, vom Gewitter überrascht, 1840. BREMEN, Kunsthalle: Bauer mit Sichel, Zchng. FRANKFURT/Main, Hist. Mus.: Vor dem Sturm, 1842; Die arme Familie, 1848; Die Weinlese, 1850; Stadtgärtner Rinz, 1857. – Städel: Der vom Blitz erschlagene Schäfer, 1844; Heimkehrende Schnitter, 1847; Der Kirchgang, 1847; Frau Charlotte von Wulf mit ihren drei Kindern, 1859 (auch Skizze dazu, Lw.); Zchngn aus dem Nachlaß. – Hoechst AG, Firmen-Arch.: Otto v. Bismarck; Wally Becker; Marie Meister, Kartons zu Erntezug, Dorflehrer und Der vom Blitz erschlagene Schäfer. LEIPZIG, Mus. der bild. Künste: Cécile Mendelssohn-Bartholdy, 1854. LOS ANGELES, County Mus. of Art: Der Sturm. MÜNCHEN, Bayer. Staats-Gem.-Slg: Landleute vom Gewitter erschreckt, 1841. SCHWALMSTADT, Mus.: Schwälmer Liebespaar, 1840. WIESBADEN, Mus.: Flußlandschaft mit Schafherde, 1846; Der Dorfbrand, 1853; Mädchen am Brunnen, 1860. AUSSTELLUNGEN E: Frankfurt am Main: 1910 Kunst-Ver.: Gedächtnis-Ausst.; 1985 Schloß Höchst, Firmen-Mus. Hoechst AG (Kat. W.Metternich) / 1992 Kronberg, Receptur. – G: Frankfurt am Main: 1966 Kunst-Ver.: Frankfurter Malerei im 19.Jh. (Kat. E.Rathke); 1993 Hist. Mus.: Frankfurter Malerei des 19. und frühen 20.Jh. BIBLIOGRAPHIE ThB III, 1909. Schweers I, 1981. – W.Kaulen, Freud und Leid im Leben dt. Künstler, Ffm. 1878, 15-19; V.Valentin, Über Kunst, Künstler und Kunstwerke, Ffm. 1889, 61-76; E.Döring, J.B., Frankfurter J. 1889; id., in: W.Becker, Erinnerungen aus meinem Leben, Ffm. 1901, 29-61; Weizsäcker/Dessoff II, 1909 (Lit.); M.Quick, Los Angeles County Mus. of Art Bull. 23:1977, 26-35; A.Wiederspahn/H. Bode, Die Kronberger Malerkolonie, Ffm. 31982, 187 ss., 679; W.Metternich, J.B. – Der Lehrer der Kronberger Maler, Ffm. 1991.

Heimkehr des Soldaten

Homecoming of the soldier

Stahlstich
Fine mid-19th century engraving with a remarkable level of detail

(Nähere Erklärungen zu graphischen Techniken s. Leiste links)
(More explanations about graphic-techniques see left column))


Enstehungszeit / time of origin: ca. 1850
Größe/size (in cm.) ca.:17x13,5

 :

Best.Nr./Order#: 004324
Preis, Info anfordern / Request price, info

 Artikel in engere Wahl / add to shopping cart (without obligation until placing of order)
(Uses JavaScript and Cookies)
Zurück zur Liste / Back to previous list

Komplette Seite mit allen Informationen laden
Load the full page with all information