Bilderwiedergabe hier in niedriger Auflösung, bessere Bilder können angefordert werden / Pictures shown in low resolution, better pictures on request !

,aus einer streng
Limitierten Auflage Meissner Gedenkthaler (Neupreis 25 Euro),out of a strict limited Edition ,

Köln, Dom, Meissner Städte-Thaler
aus einer streng Limitierten Auflage Meissner Gedenkthaler (Neupreis 25 Euro)
Cologne, Germany, Cathedral
out of a strict limited Edition

Kölner Dom (offizielle Bezeichnung: Hohe Domkirche Sankt Peter und Santa Maria), Metropolitankirche des Domkapitels und eines der Wahrzeichen Kölns (Grundsteinlegung 1248, endgültige Fertigstellung 1880). Die fünfschiffige gotische Basilika mit Umgangschor und Kapellenkranz steht an der Stelle einer Steinkapelle aus dem 6. Jahrhundert, die mehrmals umgebaut und erweitert wurde. Anlass für den Neubau war die Überführung der Dreikönigsreliquien von Mailand nach Köln in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts, die in dem prächtigen Dreikönigsschrein (begonnen um 1180, vollendet gegen 1230) aufbewahrt werden, an dem der bedeutende Lothringer Goldschmied Nikolaus von Verdun maßgeblich mitwirkte. Der Hochchor des Domes, an dem sich besonders deutlich der Einfluss der gotischen Kathedralen Nordfrankreichs ablesen lässt, wurde 1322 geweiht. Die 156 Meter hohen Türme, mit deren Bau bereits 1310 begonnen wurde, wurden erst im 19. Jahrhundert fertig gestellt. Zu den wertvollsten Stücken der Innenausstattung gehören neben dem Glasgemäldezyklus im Hochchor (frühes 14. Jahrhundert) besonders die so genannte Mailänder Madonna (um 1290), das reich geschnitzte Chorgestühl (etwa 1320), mit 104 Sitzen das größte in Deutschland, das Gerokruzifix (um 970), das früheste erhaltene Beispiel ottonischer Großplastik, und ein Teppich, der um 1640 nach einem Entwurf von Peter Paul Rubens gefertigt wurde. 1998 wurde der Kölner Dom offiziell in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. In einem Festakt enthüllten der Direktor der UNESCO, Bernd von Droste, und der Kölner Erzbischof Kardinal Joachim Meisner zwei Gedenktafeln, auf denen u. a. die Daten der Bauzeit eingraviert sind. Der Dom stand bereits seit 1996 in der Liste; mit der offiziellen Ehrung wollte man allerdings die 750-Jahr-Feier abwarten. Mit etwa fünf Millionen Besuchern war der Kölner Dom 1999 die bedeutendste touristische Attraktion in Deutschland.

Meissner Biskuit-Porzellan, Schwertermarke,Originateuti, Zertifikat,
Meissen-Porcelain, limited edition, Original-Case, Certificat of Authencitiy

(Nähere Erklärungen zu graphischen Techniken s. Leiste links)
(More explanations about graphic-techniques see left column))


Enstehungszeit / time of origin: ca. 1990

Best.Nr./Order#: 005378
Preis, Info anfordern / Request price, info

 Artikel in engere Wahl / add to shopping cart (without obligation until placing of order)
(Uses JavaScript and Cookies)
Zurück zur Liste / Back to previous list

Komplette Seite mit allen Informationen laden
Load the full page with all information