Gravure (Handpressen-Kupferdruck)

Radier-Drucktechnik und Handpressen-Kupferdruck zählen zu den edelsten rein handwerklichen Drucktechniken. Bei der Radierung werden Kupferplatten verwendet, in die der Künstler das Motiv von Hand gestochen hat. Beim Handpressen-Kupferdruck oder der Heliogravure wird das Bild in einem komplizierten fotografischen und handwerklichen Verfahren eingeätzt. Gedruckt wird auf schweres Bütten. Wie vor 500 Jahren wird auch heute noch die Kupferplatte sorgsam von Hand eingefärbt und anschließend mit grobmaschigen Gazeballen gesäubert. Nur wenn die Farbe satt in den Vertiefungen sitzt, und die hochliegenden Flächen so sauber sind wie vor dem Einfärben, kann der Druck die samtene Tonigkeit und das fragile Linienwerk besitzen, die für alte und wertvolle Stiche so charakteristisch sind. Die Radierung oder der Handabzug entstehen nun durch einmaligen Pressendurchlauf mit einem Druck von rund 16 t. Für jeden weiteren Abzug wiederholt sich dieser gesamte Arbeitsvorgang. Mehr als beim Holzschnitt hängt die künstlerische Qualität bei Radierungen und Handpressen-Kupferdrucken;Heliogravuren vom handwerklichen Können und der ästhetischen Sensibilität des Druckers ab. Die Druckspezialisten schaffen durch gezieltes Auftragen und Wegnehmen der Farbe, die überlegte Wahl des Papieres und den Einsatz der Handpresse mit jedem Blatt ein kostbares Original.

Mehr